Posts mit den Tags “Meinungsfreiheit”

Lautes Schweigen seitens der IG Meinungsfreiheit wenn es um Presse- und Meinungsfreiheit in Deutschland geht

Bei Facebook und Twitter werden alle möglichen Inhalte unterdrückt, die diese Konzerne nicht für opportun halten, von Korruptionsvorwürfen gegen den Sohn von Joe Biden bis zu Kritik an Black Lives Matter. Interessant ist dabei, dass westliche Tech-Konzerne offenbar nicht nur bereit sind, „linksliberale“ Glaubenssätze, etwa beim Thema Transgender, durchzusetzen, sondern sich auch ganz anderen Herrschenden anbiedern, wie die jüngste Löschung von Inhalten des Antikorruptionsaktivisten und Putin-Kritikers Alexej Nawalny durch Google, Apple und YouTube im russischen Wahlkampf bezeugt.

Kolja Zydatiss, Ausgestoßene der Woche: Alle außer Böhmermann, achgut 24.09.2021

Gibt es seitens der IG Meinungsfreiheit im Börsenverein des Deutschen Buchhandels dazu irgendeine Äußerung?

Lautes Schweigen

Wird die IG Meinungsfreiheit des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels wieder laut Schweigen, da "nur" die Presse- und Meinungsfreiheit der sogenannten Rechten angegriffen wird.

Siehe auch Staats-Antifa - Die heimliche Machtergreifung der Linksextremisten bei uns bei FalkMedien.

Gunnar Kaiser leistet Widerstand

Noch sympathischer wurde mir Gunnar, als ich merkte, dass auch er über vieles ratlos war, was seit Beginn der Corona-Politik mit den Menschen in unserem direkten Umfeld geschah. Über den Erfolg der Angstmache und das stasimässige Verhalten der Leute, die sich nun gegenseitig überwachten, weil sie sich offenbar nur dann wieder wohl fühlten, wenn wirklich alle, auch der renitente Nachbar, sich doch noch zu den maskierten, zertifizierten Schäfchen gesellten. Wenn möglichst alle brav und folgsam wurden. Wenn alle der Regierung vertrauten und man die Schuld für das Fortdauern der Pandemie den Ungeimpften geben konnte (statt etwa der Regierung, den Konzernen oder den chinesischen Biowaffen-Technikern, die das Virus vielleicht designt hatten).

Giuseppe Gracia, Meine Begegnung mit Gunnar Kaiser, Weltwoche 38 - 23.9.2021

Gründe zur Sorge um unsere Demokratie

Das von einem Virus befeuerte Maßnahmenregime, das den Staatsbürgern seit nunmehr eineinhalb Jahren unveräußerliche Grundrechte entzieht – wie das auf Freizügigkeit oder die Versammlungsfreiheit – und sich anschickt, auch die Meinungsfreiheit rabiat einzuschränken, passt zu dem nun seit Jahren erkennbaren Muster, das hier kulminiert: Die Rede von einer „Pandemie von nationaler Tragweite“ ist das Einfallstor für den autoritären Staat.

Die Forderung sind klar abzulehnen!

Die Kurt Wolff Stiftung fordert Förderung für Verlage vom Staat.

In Deutschland gehen die Lichter aus

Es lohnt Erika Mann zu lesen: Wenn die Lichter ausgehen - Geschichten aus dem Dritten Reich. Gibt es auch als Hörbuch mit der Stimme von Magdalena Stolze.

In Deutschland gehen die Lichter aus. Wieder einmal. Rechtsstaatlichkeit, Menschenrechte und Würde verschwinden in historisch überwunden geglaubten Abgründen.

weiterlesen

Monika Maron: „Was ist eigentlich los?“

Andersdenken und Individualität sind heutzutage ebenso wenig gewünscht wie in der DDR. Wie gefährlich es ist, sich abhängig machen zu lassen, beschreibt Monika Maron in ihrem neuen Buch.

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels unterstützt den Abbau von Grundrechten und Freiheiten

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels ist immer mehr bereit totalitäre Strukturen der Regierung Merkel gutzuheißen und mitzuwirken diese durchzusetzen. Trotz der offensichtlichen negativen Folgen des Corona-Regimes, nicht nur für den Buchhandel, wird es voll und ganz vom Börsenverein unterstützt.

Auf der einen Seite beklagt der Börsenverein (oft auch unterstellte) undemokratische Strukturen im Ausland, weigert sich aber, die tatsächlich und offensichtlichen undemokratischen Prozesse in Deutschland kritisch zu hinterfragen.

weiterlesen

Kafka bei Facebook

Polizei-Gewalt: „Ich dachte, die bringen den um!“